FANDOM


* Mein Kind, es wäre besser, wenn du diesen Artikel nicht liest, ehe du das Spiel beendet hast, da er voller SPOILER ist.

* Sei artig, in Ordnung?


Alphys (: /ˈæl.fiz/, ÄL-fis) ist ein Monster, das ein Reptil zu sein scheint. Sie ist die Königliche Wissenschaftlerin, eine Position, die sie erhielt, in dem sie einen Roboter mit einer SEELE erschuf. Man begegnet ihr das erste Mal im Labor in Hotland.

Profil Bearbeiten

ErscheinungBearbeiten

Alphys ist ein eher dickliches Reptilienmonster, das etwa gleich groß wie der Protagonist zu sein scheint. Sie hat gelbe Haut und trägt einen weißen Laborkittel. Sie besitzt aber auch ein schwarz-weiß gepunktetes Kleid, das sie zu besonderen Anlässen trägt.

PersönlichkeitBearbeiten

Alphys ist sehr schüchtern und ein großer Nerd. Sie lebt zurückgezogen und hat eine Vorliebe für Anime und Manga der Menschen. Sie stottert oft und scheint eine große Faszination für den Protagonisten zu haben, nachdem sie ihn durch Kameras im ganzen Untergrund beobachtet hat. Sie hat romantische Gefühle für Undyne, die sie als unerwidert befunden hatte, was sich aber in der Wahren Pazifisten-Route als falsch herausstellt. Wenn man in Mettatons Quiz mit "Asgore" bei der Frage, in wen Alphys sich verliebt hat, antwortet, reagiert sie ähnlich wie bei der Antwort mit "Undyne", was zeigt, dass sie sich auch ein wenig zu Asgore hingezogen fühlt.

Alphys hat eine geheime Seite an ihr, die voller Schuld und Unsicherheiten über sich selbst und ihre Errungenschaften ist. Sie ist besonders ungewollt Schuld daran, dass Flowey und die Amalgamates existieren. Die Mehrheit dieser Seite wird im Wahren Labor enthüllt. Der Effekt dieses Problems hinterließ sie mit einer schweren Depression; es wird oft angedeutet, dass Alphys selbstmordgefährdet sein könnte.

HauptgeschichteBearbeiten

Neutrale RouteBearbeiten

Undyne erwähnt Alphys kurz in der Szene direkt vor ihrem Kampf gegen den Protagonisten und sagt: "Alphys' Geschichtsbücher haben mich im Glauben gelassen, dass Menschen cool sind." (Später wird enthüllt, dass die Geschichtsbücher tatsächlich Manga sind). Wenn der Protagonist mit Undyne Freundschaft geschlossen hat, spricht sie oft über Alphys in ihren Anrufen. Auf der Müllhalde erzählt Undyne, dass die beiden sich dort zum ersten Mal trafen. Undyne sah Alphys, wie sie in den Abgrund starrte und nachdenklich aussah, also befragte sie sie über den Abgrund, was Alphys überraschte. Sie erzählte, wohin er führte, was Undyne faszinierte und eine Freundschaft zwischen ihnen formte.

Alphys selbst trifft den Protagonisten in ihrem Labor. Sie erklärt, dass sie ihn durch versteckte Kameras im Untergrund beobachtet habe, was den große Bildschirm im Labor erklärt, der auf den Kopf des Protagonisten gerichtet ist. Sie informiert ihn über Mettaton, der versucht, den Menschen zu töten. Mettaton bricht durch eine Wand und zwingt den Protagonisten in eine Quizsendung; Alphys gibt Handzeichen mit den Buchstaben zu den richtigen Antworten, dies wird jedoch von Mettaton bemerkt, als Alphys eine Frage über ihr Lieblingsspiel beantwortet und beendet das Quiz nach der Frage, in wen Alphys verliebt sei.

Alphys bietet an, dem Protagonisten ihre Telefonnummer zu geben, aber sie bemerkt, dass sein Handy alt ist und verbessert es, was ihm SMS, einen Schlüsselanhänger, Links zu zwei "Dimensionalen Boxen" und Zugriff zum Internet des Untergunds gibt, Alphys meldet den Protagonisten sogar für das Soziale Netzwerk der Monster an. Nachdem sie die Verbesserungen erklärt, eilt sie in das "Badezimmer" des Labors.

Während der Reise des Protagonisten durch Hotland aktualisiert Alphys oft ihren Status online und ruft eventuell an, um Hilfe und Informationen zu den Puzzles in der Gegend zu geben, manchmal ruft sie aber zum falschen Zeitpunkt an. Sie hört auf, Statusupdates zu posten, wenn sie bemerkt, dass der Protagonist sie auf seinem Handy empfängt. Mettaton belästigt den Protagonisten mit mehreren Todesfallen, aber Alphys informiert den Protagonisten jedes Mal, dass es eine Handyverbesserung gibt, die ihm helfen kann. Wenn der Protagonist eine von Mettatons Herausforderungen nicht schafft, gibt sich Alphys die Schuld am Fehlschlag, doch Mettaton lässt den Protagonisten gehen, behauptet dabei, dass Alphys den Protagonisten gerettet habe oder läutet eine Werbepause ein.

Alphys führt den Protagonisten durch den KERN, hat aber Schwierigkeiten, ihm zu helfen, da sich der Aufbau des KERNS verändert. Wenn der Protagonist sich dazu entscheidet, ihren Anweisungen nicht zu folgen, macht sie sich Sorgen, dass der Protagonist ihr nicht vertraut.

Wenn er das Ende des KERNs erreicht, enthüllt Mettaton, dass Alphys sich selbst in die Reise des Protagonisten eingefügt habe, um sich nützlich zu fühlen: sie aktivierte die verschiedenen Puzzles und Fallen von Hotland und dem KERN, deaktivierte den Aufzug und stellte Mettaton ein, dem Protagonisten Schwierigkeiten zu machen, damit sie eingreifen kann und den Eindruck macht, zu helfen. Mettaton verrät Alphys und sperrt sich selbst mit dem Protagonisten zusammen ein, um ihn zu töten und seine Seele zu nehmen, damit er auf die Oberfläche gelangen kann. Alphys weist den Protagonisten an, Mettatons Schalter zu drücken, was ihn verwundbar macht und ihn auch die Vorstellung seines Lebens machen lässt, wodurch der Protagonist den Kampf gewinnen kann.

Nach dem Kampf eilt Alphys zu Mettatons Körper. Wenn er verschont wurde ist sie erleichtert, dass er überlebt hat und nur sein Akku leer wurde. Wenn Mettaton getötet wurde wird Alphys immer nervöser, versucht sich aber zu beruhigen und sagt, dass sie immer einen neuen Roboter bauen kann.

Alphys holt den Protagonisten ein, bevor dieser den Aufzug ins Neue Zuhause nehmen kann und gibt zu, unehrlich zum Protagonisten gewesen zu sein. Sie erzählt ihm, dass damit er durch die Barriere gehen kann, er Asgores SEELE nehmen muss, indem er ihn tötet. Danach verschwindet sie.

Wahre Pazifisten-RouteBearbeiten

Bei einem zweiten Durchgang, oder wenn der Protagonist seinen Speicherstand lädt und die Voraussetzungen für die Wahre Pazifisten-Route erreicht, wird er von Undyne dazu gebeten, Alphys einen Brief zu überbringen.

Alphys Date

Alphys' Date-Outfit

Alphys empfängt den Brief nur ungern, da sie viele wütende Briefe erhalten hat. Sie denkt, dass der Protagonist ihr diesen Brief geschrieben hat und geht mit ihm auf ein "Date", in dem sie auf die Müllhalde geht, wo sie auf Undyne stößt. Sie erzählt ihr die Wahrheit über ihre "wissenschaftlichen" Aktivitäten, die eigentlich ihre Hobbys sind. Papyrus gibt Alphys Unterricht in Selbstbewusstsein, beendet ihn aber früh und schickt sie nach Hause.

Wahres LaborBearbeiten

Wenn man auf Papyrus' Vorschlag hin in das Labor zurückkehrt, findet der Protagonist eine Notiz von Alphys, die ihm sagt, dass sie sich ihren eigenen Fehlern stellt. Die Notiz führt den Protagonisten zum Eingang des Wahren Labors, um die Wahrheit herauszufinden, falls sie niemals zurückkehrt. Im Wahren Labor erfährt der Protagonist von Alphys' Experimenten und bringt den Strom wieder zurück. Alphys erscheint und beruhigt die Amalgamates, die die lebenden Opfer ihrer Experimente sind. Sie bedankt sich beim Protagonisten dafür, dass er zur Hilfe kam und erzählt ihm, dass sie befürchtete, dass sie statt die Wahrheit zu erzählen weglaufen oder "etwas... Feiges tun würde". Sie gibt eine Zusammenfassung ihrer Experimente und sagt, dass der Protagonist wahrscheinlich schon wusste, was sie getan hat.

Sie studierte die Nature der Seelen im Auftrag von Asgore und isolierte eine Kraft, die sie "Entschlossenheit" nannte und in sterbende Monster injizierte, im Versuch, ihre SEELEn nach dem Tod zu erhalten, die Injektionen retteten sie stattdessen vor dem Tod. Bevor sie die Monster zu ihren Familien zurückschickte, entwickelten sich Nebenwirkungen der Injektion; sie schmolzen zusammen, da ihre Körper die hohe Konzentration an Entschlossenheit nicht aushalten konnten. Alphys schämte sich bei dieser Entdeckung und wurde unwillig und ängstlich davor, die Familien der Monster zu informieren und hielt ihren Fehlschlag vor allen geheim.

Nachdem sie das Wahre Labor geöffnet hatte, entschied Alphys, dass sie die Wahrheit ans Licht bringen sollte und es wird mit der Unterstützung ihrer Freunde einfacher. Sie verlässt das Labor mit den Amalgamates und bringt sie zu ihren Familien zurück.

Wahres Pazifisten-EndeBearbeiten

Alphys schließt sich Undyne an, den Kampf zwischen Asgore, dem Protagonisten und Toriel zu verhindern. Alphys und Undyne trösten Asgore und geben ihm den Rat, eine romantische Beziehung mit jemand anderem einzugehen. Mettaton erscheint dann und ermutigt Undyne und Alphys dazu, sich zu küssen, "DAS PUBLIKUM SCHREIT NACH ROMANTISCHEN HANDLUNGEN!!!". Die beiden versuchen sich zu küssen, doch Toriel hindert sie daran.

Es stellt sich heraus, dass Papyrus die Freunde des Protagonisten auf Anweisung einer sprechenden Blume versammelt hatte. Gerade als Alphys erkennt, dass die Blume eine ihrer Experimente ist, umklammert Flowey sie und alle anderen mit Dornenranken. Alphys unterstützt den Protagonisten und beschützt ihn vor Floweys Angriffen bevor Flowey ihre SEELE zusammen mit die von fast jedem absorbiert, was Flowey zu Asriel werden lässt. Der Protagonist ruft nach Alphys' SEELE in Asriel und rettet sie und ihre Freundschaft mit dem Protagonisten schwingt in Asriel, was ihn schließlich dazu bringt, mit dem Kämpfen aufzuhören. Asriel erfährt den Namen des Protagonisten - Frisk - und leitet dies an Alphys' SEELE weiter. Ihr Wille, den Untergrund zu verlassen (den sie mit allen Monstern teitl) wird von Asriel dazu benutzt, die Barriere zu zerstören, bevor er die SEELEn freigibt.

Alphys erlangt ihr Bewusstsein mit Frisks anderen Freunden wieder, erinnert sich nur an wenig, das gerade passierte. Sie verbessert Toriels Handy, was ihr erlaubt, SMS zu senden und erzählt Asgore und Toriel die Wahrheit; Asgore ist traurig, dass er davon nichts wusste und Toriel feuert sie von ihrer Position als Königliche Wissenschaftlerin.

Sie erzählt Undyne von ihrer neuen Freiheit und sagt, dass sie "drinnen bleiben und Anime anschauen [wird], wie ein totaler Versager!" Asgore fragt, was Anime ist und Alphys holt sich Frisk zu Hilfe, um es Asgore zu beschreiben. Sie reicht Asgore ihr Handy, um ihm ein Beispiel zu zeigen, bemerkt aber zu spät, dass es zwei Roboter in einer Beziehung zeigt.

Wenn der Untergund verlassen wird, verfolgt Alphys Undyne, die ging, um nach Papyrus zu sehen. Im Abspann ist sie am Strand zusammen mit Undyne, Lesser und Greater Dog, Nice Cream Guy und Onionsan. Sie erhält einen Kuss auf die Wange von Undyne und fällt in Ohnmacht.

Genozid-RouteBearbeiten

Alphys erhält einen Anruf von Undyne, die sie dazu drängt, die Monster zu evakuieren. Das macht sie auch und es wird angedeutet, dass die Monster in das Wahre Labor gebracht wurden, wo sie von ihren wahren Experimenten erfuhren. Sie kann aber manche Monster nicht evakuieren, zum Beispiel Muffet und der Mitarbeiter vom MTT Burger-Emporium.

Wenn der Genozid-Durchlauf abgeschlossen wird, sind Alphys' Mühen überflüssig, da die Welt zerstört wird.

Wenn der Genozid-Durchlauf abgebrochen wird, indem nicht alle Monster in der Hotland/KERN Gegend getötet werden, wird Alphys zur Anführerin der überlebenden Monster gewählt. Sans' findet sie Telefonnummer des Protagonisten und gibt sein Handy an Alphys weiter. Sie erzählt dem Protagonisten, dass obwohl sie ihn hasst, sie ironischerweise durch seine Aktionen eine bessere Person werden musste und zum Helden für die Monster wurde. Sie bejammert, dass sie den Protagonisten nicht getötet hatte, als sie die Chance dazu hatte.

BeziehungenBearbeiten

MettatonBearbeiten

Vor den Ereignissen von Undertale startete Mettaton (als Geist) einen Menschen-Fanclub. Die einzige Person, die teilnahm, war Alphys, die Mettaton Designs eines Roboters zeigte, den sie für ihn bauen wollte. Mettaton schloss sich dann Alphys für den Körper an und verließ Napstablook.

Mettaton ist Alphys sehr dankbar, da sie seinen Körper baute, aber er verliert oft seine Geduld mit ihr.

Neutrale RouteBearbeiten

Während seines 'Fehlfunktions'-Schauspiels hilft er Alphys nicht nur dabei, den Protagonisten zu quälen, er improvisiert auch oft, wenn dei Dinge nicht wie geplant laufen, da er Alphys daran erinnert, was sie zu sagen hat.

Mettaton liegt Alphys sehr am Herzen und sie vergibt ihm schnell, dass er den Protagonisten tatsächlich töten wollte und sorgt sich nach dem Kampf um ihn.

UndyneBearbeiten

Alphys ist mit Undyne befreundet, sie hegt aber auch romantische Gefühle für sie. Alphys respektiert sie dafür, dass sie mutig, selbstbewusst und stark ist: alles, was Alphys nicht ist. Sie versucht, sich selbst vor Undyne cooler erscheinen zu lassen, in der Furcht, als Loser bezeichnet zu werden. Mettaton sagt, dass sie Undynes Name in den Rand ihrer Notizen schreibt, Programmiervariablen nach ihr benennt und sogar Geschichten geschrieben, in denen die beiden zusammen leben.

Undyne hängt gerne bei ihr im Labor ab, wo Alphys ihr Anime gezeigt hat und behauptet, dass es sich um Menschengeschichtsfilem handelt (und Undyne glauben lässt, dass Anime echt ist).

Wahre Pazifisten-RouteBearbeiten

Nachdem sie erfährt, dass ihre Gefühle erwidert werden, wächst ihre Beziehung. Nach dem Erhalten von Undynes Brief und dem Date mit dem Protagonisten (da Undyne den Brief nicht unterschrieben hat, also dachte Alphys, dass der Protagonist ihn geschrieben hatte), gibt Alphys zu, in Undyne verliebt zu sein, was zu einem Rollenspiel führt, damit sie sich traut, ihre Gefühle zu gestehen. Undyne hört sie dabei und Alphys gibt zu, dass sie über sich selbst gelogen hatte, um sich besser dastehen zu lassen. Undyne antwortet, indem sie sagt, dass es ihr egal ist, was Alphys mag; sie mag sie, weil sie leidenschaftlich ist.

Sie und Undyne schließen sich später zusammen, um den Kampf zwischen Asgore und dem Protagonisten zu stoppen. Alphys gesteht endlich ihre Liebe, die von Undyne erwidert wird. Die beiden versuchen sich zu küssen, doch Toriel hindert sie daran, dies vor dem Protagonisten zu tun.

Im Wahren Pazifisten-Abspann gibt Undyne Alphys einen Kuss auf die Wange, während die beiden am Strand sitzen. Alphys wird sehr rot und fällt um.

PapyrusBearbeiten

Alphys interagiert nicht viel mit Papyrus, aber es ist klar, dass sie sich wenigstens schon im Internet begegnet sind, da sie gegenseitige Abonnenten im Sozialen Netzwerk des Untergrunds sind. Es ist unbekannt, ob sie seine Internetpersönlichkeit zu seinem wahren Selbst verbinden konnte, da sie ihn nicht zu erkennen scheint, als er während des Dates erscheint. Am Ende des Dates mit Alphys gibt ihr Papyrus Training, damit sie mit sich selbst glücklich sein kann.

SansBearbeiten

Alphys scheint, Sans zu kennen, wie in der Konversation im Wahren Pazifisten-Epilog angedeutet wird, wo Sans versucht, Alphys zu verhexen, aber fehlschlägt. Alphys scheint, Sans witzereißende Persönlichkeit zu kennen und Papyrus fragt danach, "WARTE, ALPHYS, ICH WUSSTE NICHT, DASS DU SANS KENNST.", was Alphys dazu bringt, nervös zu werden, aber Sans antwortet schnell mit "tut das nicht jeder?".

Es wird auch angedeutet, dass Sans einen wissenschaftlichen Hintergrund hat, also könnten die beiden zusammengearbeitet haben.

Der ProtagonistBearbeiten

Alphys bewundert den Protagonisten und dessen Abenteuer durch den Untergrund, sie verfolgt ihn von der Sekunde an, in der er die Ruinen verlässt durch eine Vielzahl an Kameras, die verteilt gefunden werden können. Dies endet damit, dass sie sich als Retter in die Abenteuer des Menschen einfügen will, was sich nur als schlechten Versuch, sich besser zu fühlen heraustellt.

Sie akzeptiert das Angebot eines Dates mit dem Protagonist, da sie denkt, dass Undynes Brief vom Protagonisten geschrieben wurde, doch nach einer Begegnung mit Undyne auf der Müllkippe gesteht sie, dass sie nur mit dem Protagonisten ausging, um ihm vorsichtig einen Korb zu geben, da sie an ihm kein Interesse hat.

In einer Genozid-Route, die bei Mettaton NEO abgebrochen wurde, hat Alphys jedoch keinerlei positive Gefühle für den Protagonisten und hält ihn für ein Monster, das getötet hätte werden sollen, als sie die Chance dazu hatte.

AsgoreBearbeiten

Alphys schwärmt für Asgore, was im Quiz enthüllt wird, wenn der Protagonist ihn auswählt. Mettaton erzählt dem Protagonisten, dass Alphys ihn gebaut habe, um Asgore zu beeindrucken. "Warum würde jemand einen Roboter entwerfen, der brutale Kampffähigkeiten besitzt? Ganz einfach. Um Herrn Asgore Dreemurr zu beeidrucken, natürlich!" Sie nennt ihn "Herr Traumhaft".

Im Wahren Pazifisten-Ende, in dem Alphys und Undyne in einer Beziehung sind, sagt Alphys, dass sie keine Gefühle mehr für ihn hegt, da sie jetzt Undyne hat (obwohl sie erwähnt, dass Asgore und Toriel süß zusammen sind).

TorielBearbeiten

Alphys scheint Toriel nicht zu kennen, oder überhaupt von ihrer Existenz zu wissen, bis sie sie im Wahren Pazifisten-Ende trifft. Sie schließt relativ schnell Freundschaft mit Toriel, obwohl sie von ihrer Position als Königliche Wissenschaftlerin gefeuert wurde, nachdem Toriel von Alphys' Entschlossenheitsexperimenten und ihren schrecklichen Ergebnissen erfährt. Alphys ist amüsiert, als Toriel es unmöglich findet, dass sie jemand attraktiv finden könnte, eine wahrscheinliche Anspielung auf die positive Aufnahme von Fans nach der Demo.

Das Familien-Ende, in dem mit Alphys Freundschaft geschlossen wurde, bestätigt, dass sie Toriel attraktiv findet. Sie denkt, dass sie und Asgore immer noch ein perfektes Paar wären, auch nach ihrer Scheidung und Toriels Abscheu ihm gegenüber, obwohl sie es akzeptiert, dass die beiden wahrscheinlich nie mehr zusammen kommen werden.

Bratty und CattyBearbeiten

Alphys lebte auf der Straße. Sie war wie eine große Schwester für die beiden und nahm sie mit zu Ausflügen auf die Müllhalde, um coolen Müll zu finden. Sie sehen sie nicht mehr oft seit sie Königliche Wissenschaftlerin wurde.

TriviaBearbeiten

  • Wenn man dem Gefallenen Menschen den Namen "Alphys" geben wird, antwortet sie mit "T-Tu das nicht" und hindert den Namen daran, benutzt zu werden. Der Name "Alphy" gibt ein verwirrtes "....OK????" als Antwort und ist erlaubt.
  • Durch das Spiel sagt Alphys, dass ihr Lieblingsanime "Mew Mew: Kissy Cutie" ist und beschreibt ein paar Details über die Reihe. Es könnte sich um eine Anspielung auf Tokyo Mew Mew handeln, einem typischen romantischen Magical Girl-Anime. Weiter wird dies unterstützt durch Poster im Labor mit einem weiblichen Charakter, der der Protagonistin des Animes, Ichigo Momomiya, sehr ähnlich sieht und das Logo sieht Tokyo Mew Mews auch ähnlich.
  • Bevor man das Wahre Labor betritt, kann der "Mülleimer" untersucht werden, in dem ein Zettel ist, auf dem in "einer komischen Handschrift" steht "ICH WEIß, WAS DU GETAN HAST". Es ist unbekannt, von wem die Nachricht stammt, es wird aber spekuliert, dass sie von Flowey kommt, vermutlich als Teil seines Plans, alle Freunde des Protagonisten an einen Ort zu bringen, indem Alphys dazu gezwungen wird, ihre Geheimnisse zu enthüllen.
  • Alphys ist das einzige Hauptmonster im Spiel, gegen das nicht gekämpft wird und deshalb unmöglich zu töten ist. Es wird aber angedeutet, dass sie Selbstmord begeht in manchen Neutralen Enden (wenn Undyne, Mettaton oder beide getötet werden), indirekt vom Protagonisten ausgelöst. Alphys wird außerdem ganz klar mit dem Rest der Welt am Ende eines Genozid-Durchgangs getötet.
    • Zusätzlich zum Oberen, sind Alphys' Kampffähigkeiten unbekannt. Die einzigen Hinweise kommen im Ende einer Wahren Pazifisten-Route, wenn sie eine Wand aus Elektrizität erzeugt, um die SEELE des Protagonisten vor Floweys Kugeln zu schützen - im anschließenden Kampf gegen Asriel benutzt Alphys' Verlorene Seele ein paar von Mettatons Attacken.
    • Alphys war geplant männlich zu sein, doch im letzten Moment entschied sich Toby Fox um, da er fand, dass es nicht passte.
Charaktere
Hauptcharaktere FloweyTorielSansPapyrusUndyneAlphysMettatonAsgore DreemurrFriskChara
Ruinen-Gegner DummyFroggitWhimsunMoldsmalLooxVegetoidMigospNapstablook
Snowdin-Gegner SnowdrakeChilldrakeIce CapGyftrotDoggo
Dogamy und DogaressaLesser DogGreater DogJerryGlyde
Waterfall-Gegner AaronMoldbyggWoshuaTemmieMad DummyShyren
Hotland-Gegner VulkinTsunderplanePyropeMuffetKönigliche WachenSo Sorry
KERN-Gegner Final FroggitWhimsalotAstigmatismMadjickKnight Knight
Amalgamates MemoryheadEndogenyReaper BirdLemon BreadSnowdrakes Mutter
Hard Mode-exklusive Gegner ParsnikMoldessaMigospel
Verkäufer Nice Cream GuySnowdin-LadeninhaberGersonTem-ShopBratty und CattyBurgerpants
Andere Charaktere NPCsMonster KidNerviger HundFlusspersonAcht MenschenAsriel Dreemurr
W. D. GasterVerlorene Seelen


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.